Thermospray-
Verfahren


Thermospray-Verfahren

auch Schmelzverbundverfahren genannt, wird dort eingesetzt,
wo Verschleiß- und Korrosionsschutz gefordert werden.
Der Einschmelzvorgang erfolgt bei 1.050 °C.

Härten von 30 - 60 HRc sind erreichbar.
Die Schichten sind unterrostungssicher und dicht.
Einlagerungen von Hartstoffen (Wolfram-Carbiden) HRc 72 sind üblich.

Einsatzgebiete: Kolbenstangen, Wellenschutzhülsen, Drehdurchführungen etc.

Beschichtung einer Kolbenstange
mittels CrNiBrSi-Pulver





Kolbenstangen

links: Zustand bei Anlieferung
Mitte: nach der Beschichtung
rechts: Fertigteil